Wie bereits erwähnt, ist der italienische Hersteller von Getreidetrocknern, die Firma Bonfanti – Cereal Dryers, in mehreren Gebieten des europäischen Kontinents tätig.

Insbesondere in den letzten zehn Jahren konnte das Unternehmen die Palette seiner Anlagen auf dem ukrainischen Markt erweitern, respektable Ergebnisse erzielen und dabei stets das hohe Qualitätsniveau halten, das unser Unternehmen seit dem ersten Tag selbst gesetzt hat.

In diesem Zeitraum wurden etwa 140 Trockner installiert, und diese Zahl wächst weiter. Jedes Jahr stellen wir technologische Integrationen vor, die unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung ins Spiel gebracht hat, da wir kontinuierlich daran arbeiten, die besten Ergebnisse zu erzielen.

In den letzten drei Jahren hat sich die Technologie von Bonfanti – Cereal Dryers sogar erheblich verbessert. Dies verdeutlichte der Manager Aleksey Krivulchenko, der den Landwirten während der Ausstellung auf der Grain Tech Messe in Kiew, Ukraine, über die neuesten technologischen Innovationen berichtete.

Während dieser Messe fanden konstruktive Diskussionen zu verschiedenen Aspekten der Trocknerlinie Bonfanti – Cereal Dryers statt, bei denen wichtige Fragen sowohl in Bezug auf die Effizienz als auch auf die Gewährleistung angesprochen wurden.

Von allen grundlegenden Aspekten, die diese Art von Landmaschinen betreffen, wurde auch das Thema Umwelt (das von anderen Unternehmen allzu oft ignoriert wird) angesprochen, mit dem Ziel, ein Produkt zu haben, das den ökologischen Vorschriften entspricht.

All diese Aspekte wurden vom ukrainischen Mitarbeiter von Bonfanti diskutiert, der in seinem Vortrag unterstrich, wie Getreidetrockner Bonfanti – Cereal Dryers in erster Linie jede Art von Getreide, von Sonnenblumen über Sorghum bis hin zu Flachs, trocknen können, wobei stets das sehr hohe Qualitäts- und Sicherheitsniveau in jedem Produktionszyklus beibehalten wird.

Bei Mais kann der Trockner in einem einzigen Arbeitsgang die Feuchtigkeit von 35% auf 14% in einem Prozess entziehen, der etwa 5 Stunden dauert.

Die vielen Arbeitsprogramme (alle streng automatisiert und entsprechend den verschiedenen Bedürfnissen jedes Kunden wählbar) haben unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten und erreichen Prozentschwellen von 28% bis 14% bei der Entfernung des Gesamtfeuchtegehalts in einem Prozess von etwa 3 Stunden.

Laut Aleksey Krivulchenko hat der Trocknungsprozess keinen Einfluss auf die Qualität des Getreides, da der Trockner aus zwei Teilen besteht (wir können sagen, zwei Trockner), einem oberen und einem unteren.

Der Trocknungsprozess beginnt im oberen Teil und endet im unteren Teil, so dass das Getreide keinem Thermoschock ausgesetzt ist, ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Prozesses, der nicht nur auf Quantität, sondern auch auf Qualität abzielt.

Ein Aspekt, der als eines der „Details, die den Unterschied ausmachen“ definiert werden kann und den Bonfanti – Cereal Dryers schon immer als Endergebnis hervorheben konnte, ist die Herstellung von hochwertigen Landmaschinen zur Getreidetrocknung.

Der Gasverbrauch der Trockner Bonfanti – Cereal Dryers beträgt 1,02 m³ pro 1 Tonne/Prozent, wobei auch Maschinen mit unterschiedlichen Kraftstoffsystemen spezifiziert werden können (ein Hauptargument, das wirklich den Unterschied macht).

Diese reichen von Gas und Diesel bis hin zu Biomasse und bieten in jedem Fall die Möglichkeit, sehr hochwertige Prozesse unter Einhaltung höchster Standards in Bezug auf Effizienz, Energieeinsparung und Kapital für den Endkunden durchzuführen. Letztere verfügen so über einen automatisierten Maschinenpark, der nicht nur im Hinblick auf das Kostenmanagement, sondern auch in Bezug auf die Energieeinsparung hervorragend ist.

Der Getreidetrockner Bonfanti – Cereal Dryers verfügt außerdem über ein doppeltes Rückgewinnungssystem sowie ein intelligentes Temperaturhaltungssystem, das die Möglichkeit bietet, noch mehr zu sparen.

Darüber hinaus können diese Trocknermodelle auch mit alternativen Brennstoffen betrieben werden, insbesondere mit Dampf oder Pellets aus Sonnenblumenabfällen, von denen es in der Ukraine bereits Beispiele gibt, die über die stets sehr hohen Qualitätsstandards hinaus große Anerkennung gefunden haben und bei Kunden mit besonderen Bedürfnissen an Energieversorgung und Effizienz der Maschinen auf besonderes Interesse stoßen.

Alexei Krivulchenko erklärt, dass die Getreidetrockner Bonfanti – Cereal Dryers sehr einfach zu verwalten, intuitiv und profitabel sind. Dank der aktualisierten und ständig weiterentwickelten Software ist das Arbeitsprogramm so entwickelt, dass die Arbeit des Bedieners so einfach wie möglich ist.

Das Bedienfeld wurde ebenfalls verbessert, der Bildschirm ist größer geworden und reicht bis zur 12″-Farb-Touchscreen.

„Auf jeder Seite, die auf dem Bedienfeld angezeigt wird, kann der Bediener mit einem Fingertipp die gewünschte Funktion auswählen, vorinstallierte Arbeitsprogramme aufrufen und die verschiedenen Parameter jedes Bearbeitungsvorgangs ändern, wobei er gleichzeitig die Möglichkeit hat, die gesamte Bearbeitungsphase und die einzelnen Referenzwerte ständig zu überwachen. So kann er beispielsweise die Temperatur oder Feuchtigkeit des Getreides in jedem Bereich des Trockners, die Verarbeitungszeiten und die verschiedenen Ebenen steuern und dabei ständig eine genaue Analyse des Geschehens erhalten. Optional können alle Indikatoren über ein LAN-Netzwerkkabel an einen Computer im Büro oder Labor übertragen werden, was den Betrieb vielseitiger und effizienter macht. So kann der Bediener nicht nur den Betrieb des Trockners in allen Phasen der Arbeit beobachten, sondern auch mehrere Echtzeit-Feedbacks von sich und anderen Kollegen erhalten“, sagt Aleksey Krivulchenko.

Er betonte auch, dass der Trockner dank seiner Software menschliche Fehler verhindert, die sowohl die Maschine als auch das Getreide schädigen, den Produktionszyklus beeinträchtigen und wirtschaftliche Schäden von mehreren tausend Euro verursachen könnten.

Auch bei der Wartung hat es einen bedeutenden Fortschritt gegeben, denn das Reinigungsprogramm, das vor den aktuellen Modellen manuell überwacht und gestartet wurde, besitzt nun die Möglichkeit, dem Bediener automatisch mitzuteilen, welcher Zeitpunkt für den Beginn der Reinigung am besten geeignet ist, wodurch die Zeitverschwendung immer mehr reduziert und der Prozess immer mehr automatisiert wird: Eigenschaften, die unsere Maschinen zu echten Vorzeigemodellen in Bezug auf Effizienz und Qualität machen.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass im Trockner Bonfanti – Cereal Dryers zusätzliche Temperatursensoren über die gesamte Höhe installiert wurden, um das Endprodukt in all seinen Aspekten zu kontrollieren.

Auch die Feuchtesensoren wurden verbessert und weisen nun einen Fehler von nur noch 0,3% auf, so dass der Feuchtigkeitsgehalt des Getreides im Trockner in seinem gesamten Volumen und während des gesamten Verarbeitungsprozesses genau bestimmt werden kann.

„Brenner waren schon immer das Herzstück des Trockners, aber jetzt haben wir begonnen, so genannte intelligente Brenner einzusetzen, die so moduliert sind, dass sie die Gasmenge regeln, die dem Trockner zugeführt werden muss, um den gesamten Trocknungsprozess zu starten und durchzuführen“, sagt Aleksey Krivulchenko.

Der Trocknerkörper wurde kürzlich mit den robustesten Verstärkungen und hochwertigen Metallisolierplatten ausgestattet, die als eine Art „Luftkammer“ fungieren: ein einzigartiges Verfahren, das zur Wärmerückhaltung beiträgt.

Nach Anhörung der Präsentation und mit besonderem Interesse stellten die Teilnehmer der Grain Tech Messe ihre Fragen. Insbesondere im Hinblick darauf, wie ökologisch Getreidetrockner Bonfanti – Cereal Dryers sind: Themen, die heute von großer Bedeutung sind (der Umweltaspekt) und die unser Unternehmen nie übersehen hat.

In Beantwortung dieser Frage sagte Alexey Krivulchenko, dass die Trockner die Vorschriften für die Emissionen aus dem Trockner in die Atmosphäre erfüllen, was zu wirklich umweltfreundlichen und qualitativ hochwertigen Maschinen führt.

„Zunächst ist zu beachten, dass die Luftgeschwindigkeit im Trockner nicht hoch ist, so dass kein Schmutz aus dem zentralen Teil ausgetrieben wird. Zweitens, wenn das Getreide aus dem Trockner entladen wird, schließen sich in etwa einer halben Sekunde vor dem Öffnen des unteren Auslaufverschlusses die Ventilatoren, was es noch schwieriger macht, Schmutz in die Arbeitsumgebung zu verteilen. Das Getreide bewegt sich in einem geschlossenen Luftzustand, diese Entladung dauert etwa 1 Sekunde. Der Verschluss schließt, das Getreide fällt, der Ventilator öffnet sich wieder und die Arbeit geht weiter. Dank dieser Technologie fehlen die Emissionen fast vollständig. Wir haben konkrete Beispiele, in denen unsere Trockner in der Nähe von Wohngebieten installiert wurden, wie im Falle des Zentrums von Bila Zerkva, von Belotserkovkhleboprodukt, wo unser Trockner seit 5 Jahren mit maximaler Effizienz arbeitet, die höchsten Standards der Bonfanti – Cereal Dryers einhält und auch in ökologischer Hinsicht die höchste Performance bietet und alle gesetzlichen Vorschriften für Emissionen in die Atmosphäre einhält. Es wird ein Abstand von ca. 100 Metern zu Privathäusern und 300 Metern zu 9-geschossigen Mehrfamilienhäusern eingehalten. Wenn der Trockner in Betrieb ist, tritt der Dampf aus, aber ohne Spuren von Staub“, so der Mitarbeiter von Bonfanti.

Was die Garantiezeit betrifft, so beträgt die vollständige Garantie für alle Trocknermodelle und für alle Ersatzteile (ob elektronisch, pneumatisch oder mechanisch) 2 Jahre, während die Garantie für Metallstrukturen 10 Jahre beträgt.

Abschließend wird festgelegt, dass der betreffende Trockner aus Aluzinc gefertigt ist.

Weiter lesen